Hambacher Forst: Wie der Protest den Wald gerettet hat. Vorerst.

Aufrufe 151 783

Ben begleitet die Situation im Hambacher Forst am RWE Tagebau Hambach schon seit Jahren, war mit den Waldbesetzern auf ihren Baumhäusern, aber auch mit dem RWE Werkschutz rund um den Braunkohle-Tagebau am Hambacher Forst unterwegs. Für die letzte Schlacht um den Hambi ist Ben in den Hambacher Wald zurückgekehrt um eine weitere Reportage über den Hambacher Forst zu drehen.
Seit sechs Jahren wird der Hambacher Forst von Klimaaktivisten besetzt, sie wollen verhindern, dass der Wald gerodet wird und gegen die klimaschädliche Braunkohle demonstrieren. In den vergangenen Jahren hat RWE den Wald wiederholt räumen lassen und immer wieder Teile des Hambacher Forsts gerodet. Jetzt wird um die letzten 10% des Hambacher Forsts gestritten. Im Lauf der Jahre sind Umweltverbände wie Greenpeace und der Bund für Umwelt und Naturschutz auf den Protest im Hambacher Forst aufmerksam geworden. Sie konnten die Rodung der verbleibenden Teile des Hambacher Forsts durch Klagen immer wieder hinauszögern.
Im Herbst 2018 haben die Räumung der Baumhäuser und die Proteste die Polizei wochenlang für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. RWE hatte die Rodung des Hambacher Forsts ab Mitte Oktober geplant. Am Ende sollte im Hambacher Forst aber alles anders kommen. Weil beim Oberverwaltungsgericht Münster noch eine Klage des Bund für Umwelt und Naturschutz vorliegt, darf der Hambacher Forst vorerst nicht gerodet werden. Erst wenn geklärt ist, ob die gefährdeten Tierarten im Hambacher Forst ein Rodungsverbot begründen können und auch nur dann, wenn RWE belegen kann, dass die Rodungen des Hambacher Forstes und der Abbau der darunterliegenden Braunkohle für die Versorgungssicherheit unerlässlich ist, darf der Hambacher Forst gerodet werden. Da die Klärung dieser Fragen voraussichtlich Jahre in Anspruch nehmen wird, ist der Hambacher Forst fürs Erste sicher.
Hier der erste Film über die Waldbesetzer und ihren Protest im Hambacher Forst sehen:
de-tube.com/play-video-ixi53hNWEqw.html
Hier der Film über den RWE Werkschutz beim Tagebau am Hambacher Forst:
de-tube.com/play-video-Ea_5CluYuH8.html
Musik:
Bloc Party - Helicopter

Team: Ben Bode, Maik Arnold, Katrin Schlusen, Julia von Cube, Sarah Sanner
Ihr findet uns auch hier:
Twitter: Twitter.com/reporter
Facebook: Facebook.com/Reporter.offiziell/
#reporter gehört zu #funk:

DE-tube: de-tube.com/name-funkofficial
funk Web-App: go.funk.net
Facebook: facebook.com/funk/

Hambacher Forst  Hambi Bleibt  Hambibleibt  #Hambibleibt  Hambacher Wald  Rodung  Räumung Hambacher Forst  RWE  Hambacher Forst Aktivisten  Braunkohle  Tagebau  Protest  Braunkohle Gegner  Reportage Hambacher Forst  Aktivismus Hambacher Forst  Ziviler Ungehorsam  Umweltschutz Hambacher Forst  Aktivisten Hambacher Forst  Baumhäuser  Baumhäuser Hambacher Forst  Linke Aktivisten  Hambacher Forst Reportage  Klimaschutz  Polizeieinsatz  Polizei Hambacher Forst  Wald  Rodungsstopp  Hater im Wald  

KOMMENTARE

  1. SOundSO gesehen

    SOundSO gesehenVor 9 Tage

    Richtig verrückt. Die letzten Wochen haben mir echt noch Mal gezeigt, dass man in Bezug auf den Hambacher Forst mit Allem rechnen muss. Zwischendurch hatte ich wirklich das Gefühl, die Sache ist gelaufen. So kann man sich irren. Wird vermutlich nicht der letzte Film über den Hambi gewesen sein. Was sagt ihr zum vorläufigen Ausgang?

  2. Paul

    PaulVor 2 Stunden

    Alter hier wird eine Panick geschoben.... krass. Ich verstehe gar nicht das Problem. Also es ist so, dass mein Stromanbieter nur Ökostrom anbietet. Also klar hole ich mir kein Ökostrom von RWE. Es geht mir darum Ökostrom zu fördern, kostet weniger als die Grundversorgung hier und damit konnte ich auch die WG überzeugen.

  3. Dieter Machmüller

    Dieter MachmüllerVor 9 Stunden

    @Paul: Hallo Schwachmat, woran erkennst Du denn das der Strom den Du gerade verballerst, nicht doch aus dem nächstbesten Tagebau und dem angeflanschten Kraftwerk kommt? Merke: grüner Strom ist nur teurer hat aber ansonsten keinen Differentiator zu billigem Atomstrom oder anderen Erzeugungsarten...

  4. Lukas Schröck

    Lukas SchröckVor 12 Stunden

    +Paul Nein. Nicht weil sie rechtmäßig ist. Weil der Hambacher Forst nur symbolisch für alle Flächen steht, welche gerodet werden sollen um weiterhin Braunkohle fördern zu können. Laut Statistiken können aktuell nur 2/3 der benötigten Ernergie aus umweltfreundlichen Gewinnungsmethoden gewonnen werden. Spinnt man die ganze Situation weiter, so merkt man, sofern man über eine gewisse Grundintelligenz verfügt, dass, sobald keine Braunkohle gefördert werden kann und dadurch dann logischerweise auch logischerweise kein Strom mehr gewonnen werden kann, wird es in Deutschland ein Ernergiedefizit geben. Dieses wird zunächst versucht mit Strom aus dem Ausland, wie zum Beispiel Frankreich, auszumerzen. Jedoch ist das Ziel der Aktivisten dann nicht erreicht, da es irrelevant ist, ob die Wälder in Frankreich oder in Deutschland gerodet werden. Hinzu kommt dann, dass der Strom natürlich teurer wird als bei einer lokalen Produktion, ohne das eine "Verbesserung" in irgendeiner Hinsicht erreicht wurde. Weiterhin möchte ich vor Augen führen, dass ander Stromgewinnung durch Braunkohle eine riesige Industrie dranhängt. Denn auch diverse ander Firmen, welche stromintensiv sind und Strom von dem ortsansässigen RWE geliefert bekommen, würden vermutlich nach nicht alt so langer Zeit zu Grunde gehen. Rechnet man ganze mal durch kommt man auf ca. 850.000 Arbeitsplätze, welche verloren gehen würde ( und das ganze immer noch ohne eine relevante "Verbesserung"). Hinzu kommt dann noch die Flüchtlingskrise, welche wir aktuell zu bekämpfen haben. Denn diese werden unter anderem durch die Steuern der vorhin bereits erwähnten 850.000 Arbeiter finanziert. Wenn diese nun alle Sozialhilfe beantragen müssten, auf Grund dessen, dass keine Braunkohle mehr gefördert werden kann, könnte es sein, wenn man es logisch betrachtet, dass Deutschland eine weitere Kriese entwickelt und dadurch, bildlich gesprochen ein "großes schwarzes Loch fällt. Nun gibt es einen finanziellen Engpass bei so vielen Leuten gleichzeitig. Der Staat wäre nun überfordert und könnte bestimmt auch nicht allen Leuten die Sozialhilfe zukommen lassen, allein weil dieses Geld einfach nicht existiert. Der Rechtspopulismus würde dann wahrscheinlich noch größer werden unď Deutschland würde vermutlich im Chaos versinken.

  5. Marvin Meißner

    Marvin MeißnerVor 15 Stunden

    +Luis Schreck Das wird nie passieren. Intransparente Preispolitik ist schlichtweg verboten. Um das auszugleichen gibt es die Vollkostenrechnung. Bitte erst informieren, dann posten.

  6. Japlax Fire

    Japlax FireVor Tag

    Das ist erbärmlich was die Aktivisten machen sie haben hier in meinem Dorf das Boels Zentrum mit Brandsetzten stark beschädigt, weil Boels die Geräte für die Rodung gestellt hat. Das ist als Terrorakt einzustufen. Man kann ja dagegen kämpfen aber nicht wie die Aktivisten. Die Aktivisten übertreiben es einfach man kann nun mal nicht ohne Braunkohlenergie leben! (Willich heißt das Dorf)

  7. GAMING LEO 700 903

    GAMING LEO 700 903Vor 2 Stunden

    Warum seit ihr so assozial ..... Einfach Baumhäuse zerstören

  8. Icameto plunder

    Icameto plunderVor 4 Stunden

    Und in Hessen wollen die nen Wald für Windkraftabreißen^^ hat natürlich bessere hintergründe besonders gut find ichs trotzdem nciht :D

  9. Benne Salton

    Benne SaltonVor 4 Stunden

    In dem Wald Lebewohl auch net mehr so viel

  10. Benne Salton

    Benne SaltonVor 4 Stunden

    Das sind einfach alles Verbrecher

  11. Jason Brody

    Jason BrodyVor 5 Stunden

    Was diese Aktivisten immer noch nicht checken der Wald gehört doch RWE oder nicht ?? Also kann RWE auch platt machen da macht man sich als Demonstrant noch schön Strafbar und das um sonst !!

  12. Plurax Own

    Plurax OwnVor 5 Stunden

    Bin persönlich auf der seite von RWE, jeder braucht Energie etc. und jeder ist von der Energie abhängig. Die regenerative Energie reicht bei weitem nicht für Deutschland aus, wir sind von Atomkraftwerke abhängig. Da diese aber abgeschafft werden soll benötigen wir Braunkohle.Des weiteren hat RWE mit NRW verträge, deshalb bin ich persönlich auf der Seite von RWE. Würde sie den Hambacher Forst erhalten lassen würde sie vermutlich Milliarden verlieren, das würde keiner bei seinem Unternehmen wollen, denkt vlt. darüber einmal nach.

  13. drichinlord

    drichinlordVor 7 Stunden

    so viele ungewaschene hippies auf einem haufen!

  14. Alfred Ganzel

    Alfred GanzelVor 8 Stunden

    Also ich finde es viel gravierender wenn für Braunkohle tausende Menschen ihre Heimatorte verlassen müssen, als wenn so paar Bäume gefällt werden.

  15. Buddy

    BuddyVor 8 Stunden

    Gott ich ich hoffe RWE geht endlich mal so weit und schaltet mal 1.2 Kraftwerke ab dann werde viele ganz schnell ihre Meinung ändern wenn erstmal das Stromnetz zusammenbricht und man wieder gezwungen wird selbst zu denken und nicht immer alles zu glauben was das Netz einem eintrichtert.

  16. Dieter Machmüller

    Dieter MachmüllerVor 8 Stunden

    Es wird Zeit den Gewaltbegriff wieder auf seine ursprüngliche Bedeutung zurück zu entwickeln. Es gibt kein Recht auf Besetzung fremden Eigentums. Dies ist der schlimmste Eingriff (entschädigungslose, unrechtmässige Enteignung) und ein Verstoss gegen Art 14. GG. Die Baumbesetzer und Blockierer genauso wie die "Besucher" begehen eindeutig Rechtsbruch. Ziviler Ungehorsam sollte mit Knast nicht unter einem Monat oder 10 Peitschenhieben direkt vor Ort auf nacktem Hinterteil geahndet werden. Es muss wieder gelten: den Anordnungen der Polizei ist unmittelbar zu folgen. Zuwiederhandlungen werden strafrechtlich verfolgt. Die Kosten für den Einsatz werden 30 Jahre lang gerichtlich eingetrieben. Damit haftet der zukünftige Manager des Stromhändlers auch wenn er längst zum Esthablishment gehört für seine Jugendsünden im Hambi.

  17. CatXDark

    CatXDarkVor 8 Stunden

    Vermeidet doch bitte so Aussagen wie "wenn Politik und Polizei das hier durchziehen wollen". Die Polizei macht doch auch nur ihre Arbeit und die Verantwortlichen sitzen in der Wirtschaft und Politik.

  18. Orang Utan

    Orang UtanVor 9 Stunden

    Für die Baumhäuser Fällen die Aktivisten bestimmt auch die Bäume und zerstören die Bäume

  19. Mad FreakZz

    Mad FreakZzVor 11 Stunden

    stay green

  20. Vanessa und Grete

    Vanessa und GreteVor 11 Stunden

    Ich finde es ja gut das die Leute gegen die Abholzung kämpfen aber so zu protestieren alleine die Hygiene ist so ekelhaft

  21. Stapelbarer Baum

    Stapelbarer BaumVor 12 Stunden

    Wist ihr nicht wie viele Leute ihren Job verlieren , eigentlich haben sie recht. Man sollte es in ca.29 machen.

  22. Mimon Barakacka

    Mimon BarakackaVor 14 Stunden

    Die grünen in der landes regierung haben doch seinerzeit der rodung des forstes zugestimmt ...

  23. David Stier

    David StierVor 9 Stunden

    Nein, haben die Grünen nicht. Reinste Fake-News.

  24. Sebastian Hirt

    Sebastian HirtVor 14 Stunden

    Ich finde wichtig zu unterscheiden: Die Politik will Die Polizei muss

  25. Louis König

    Louis KönigVor 14 Stunden

    Runter mit dem WalD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26. Try Angel

    Try AngelVor 14 Stunden

    Kack ökos

  27. maxcäsar

    maxcäsarVor 15 Stunden

    das problem ist das wenn der forst nicht fällt strafen für den staat und die Steuerzahler (uns) anfallen

  28. Divergente Konvergenz

    Divergente KonvergenzVor 17 Stunden

    Dann holen wir uns unseren Kohlestrom halt aus dem Ausland.. ^^

  29. snoop_/

    snoop_/Vor 17 Stunden

    Nur will die ire scheiss braunkohle wollen müssen Polizisten die das fileicht garnicht wollen im Einsatz die sind fileicht auch gegen die braunkohle also sind nicht alle ein Arschloch

  30. Das Faultier des Lebens

    Das Faultier des LebensVor 19 Stunden

    Preußisch indoktrinierte Zuchtbeamten vs. Unbelehrbare Kiddies. klingt fast so als ob die Pest gegen die Cholera kämpft. Oder Peter Griffin gegen Bart Simpson :D

  31. vo tong

    vo tongVor 22 Stunden

    Die massenhafte Rodung von deutschem Wald, genau so wie von tropischem Regenwald, ist ein Verbrechen, was nicht zu rechtfertigen ist.

  32. w13l4nd

    w13l4ndVor 23 Stunden

    ich glaube jeder von uns verzichtet lieber auf ein paar Bäume als auf Strom. Soweit denken aber die Hippies nicht. Sind wahrscheinlich die gleichen die den Atomausstieg befürwortet haben. Nur im Moment (vlt irgendwann, ich bin Optimist) kann leider der Stromverbrauch nicht von Wind und Sonne gedeckt werden. Da braucht man entweder Kohle oder Uran. Für die Hippies wäre die Beste Lösung der Wald bleibt und man Kauft Strom aus dem Ausland. (Weil in Frankreich oder Polen ja so viele Windräder stehen :D)

  33. Dedek 66

    Dedek 66Vor Tag

    Kämpfen um denn Wald oke aber so zu müllen Top👍 also schlauer geht's echt nicht.

  34. Japlax Fire

    Japlax FireVor Tag

    Das ist erbärmlich was die Aktivisten machen sie haben hier in meinem Dorf das Boels Zentrum mit Brandsetzten stark beschädigt, weil Boels die Geräte für die Rodung gestellt hat. Das ist als Terrorakt einzustufen. Man kann ja dagegen kämpfen aber nicht wie die Aktivisten. Die Aktivisten übertreiben es einfach man kann nun mal nicht ohne Braunkohlenergie leben!

  35. Justine Tieri

    Justine TieriVor Tag

    Haltet zusammen, dies sollte für mehrere Wälder so sein kämpft für den Traum

  36. UseFreeSpeech

    UseFreeSpeechVor Tag

    Gesicherte Informationen das es zu einer Räumung kommen kann.

  37. Knochenkalle 911

    Knochenkalle 911Vor Tag

    Wenn man in die Bäume dutzende Nägel haut, rettet das diese Bäume auch nicht. Aktivisten die nicht wissen wie man mit dem Wald umzugehen hat ^^ nur so als Tip nutzt das nächste mal rubusten Drat und verdratet die trägerbalken mit den Bäumen anstatt sie zu Nageln =, D (das nennt man blinder Aktionismuss)

  38. Die bipolare Fähigkeit

    Die bipolare FähigkeitVor Tag

    Also ich frage mich, warum hier Leute nen Daumen runter geben!??? Du hast das super moderiert, hast dich neutral gehalten und die Fakten gezeigt! Davon abgesehen, dass mich diese vielen Menschen, die sich für den Wald eingesetzt habe, zu tiefst berühren, war das ein richtig guter Beitrag! Danke dafür und weiter so!

  39. ElHubert

    ElHubertVor Tag

    Und wenn man in die geschichte zurückschaut dann wiederholt sich alles und Poltik und Mensch entfernen sich und es bilden sich Schichten und dann kommt es zu Aufständen Wiederstand und Bürgerkriegen gegen den Staat, weil das Vertrauen was man dem Staat gibt ausgenutzt wird . . .

  40. Carlikoff

    CarlikoffVor Tag

    Geil. Die Politik fördert den Braunkohle und Waldrodung. Beziehungsweise NRW sagt nach mehreren Wochen Waldkrieg den NRW auch noch fördert:"Ja... wir sind jetzt auch gegen Waldrodung.

  41. Carlikoff

    CarlikoffVor Tag

    Als ob der Chef von MC`Donalds sich gegen Massentierhaltung ausspricht.

  42. rico dudzi

    rico dudziVor Tag

    #Weltretter

  43. MLG GUY

    MLG GUYVor Tag

    wie die Polizisten einfach auch über das Lied lachen. richtge Ehrenmänner

  44. GUN2kify

    GUN2kifyVor Tag

    "der ganze Wald ist voll von Menschen" ... toll was man dem Wald damit antut. Leider ist der Beitrag nur tw. neutral. Einige Punkte sind leider noch sehr einseitig, allerdings sieht man das bemühen das etwas auszugleichen, danke dafür. Was'n Sommerlochthema

  45. Stadtgemunkel. de

    Stadtgemunkel. deVor Tag

    wir wollen auch die Aktivisten Unterstützen und hoffen das der Hambacher Forst zu letzt doch nicht gerodet wird

  46. DAEPunkerNummero1

    DAEPunkerNummero1Vor Tag

    Die letzten 25 Sekunden stellen für mich die Quintessenz des Ganzen dar.

  47. daniel15051996

    daniel15051996Vor Tag

    Wieso haben die Aktivisten sich nicht engagiert, als die Entscheidung getroffen wurde? Dann hätte man das ganze auch demokratisch lösen können

  48. reporter

    reporterVor Tag

    Die Aktivisten sind schon seit sechs Jahren vor Ort. Ihr Engagement fing also schon weit vor der Leitentscheidung 2016 an.

  49. Josh Jack

    Josh JackVor Tag

    die denken immernoch das hier wäre ein rechtsstaat.... studium lässt grüßen wa ....

  50. meggi

    meggiVor Tag

    Was haltet Ihr davon, Hambi komplett Roden und stattdessen Windräder hinstellen?

  51. meggi

    meggiVor Tag

    Rot Grün beschliesst Rodung des Waldes, Rot Grün finanziert Antifa und befürwortet "friedlichen Protest". Was ist das für eine Politik? Haben die Grünen überhaupt noch eine Seele oder sind die nur noch blutleere Populisten? Als nächstes kommt von Grün dass Nazis den Hambi roden wollten....

  52. David Stier

    David StierVor 8 Stunden

    Wenn ich aus dem Artikel nicht das "herauslese", was du erwartest, dann nenne doch, was ich dort hätte lesen sollen. Ist ja nicht meine Aufgabe deine Argumentation zu machen.

  53. meggi

    meggiVor 8 Stunden

    Lies den Artikel nochmal genau, nimm Deine Scheuklappen ab und erspar mir Deine Bigotry.

  54. David Stier

    David StierVor 8 Stunden

    Im Artikel steht nicht, dass die Grünen die Rodung beschlossen haben - entgegen deiner Behauptung, was mich zu dem Punkt bringt, dass Regierung rechtlich überhaupt keine Rodung hätte beschließen können. Die Rodung kann nur RWE beschließen. Genehmigt wurde die Rodung übrigens 1987 bzw. 1991 als die Grünen nicht in der Regierung waren. Die genannte Leitentscheidung hatte Hambach bzw. Ingen II überhaupt nicht zum Thema und dabei auftretende Konflikte werden im Artikel zumindest kurz angerissen. Auch die Tatsache, dass die Neubewertung Aufgabe deiner schwarz-gelben Regierung gewesen wäre. Den Grünen also derlei Vorwürfe zu machen ist eine falsche Darstellung der Realität oder, wie du es sagt, "Realitätsverweigerung".

  55. meggi

    meggiVor 9 Stunden

    David mit Realitätsverweigerung können sie leider diese Schandtat der Grünen nichtmehr retten. www.focus.de/politik/deutschland/glaubwuerdigkeit-sieht-anders-aus-hambacher-forst-noch-2016-trugen-gruene-rodung-mit-nun-protestieren-sie-dagegen_id_9655914.html

  56. David Stier

    David StierVor 9 Stunden

    Nein, Rot-Grün hat die Rodung nicht beschlossen, was rechtlich auch überhaupt nicht möglich gewesen wäre, da das Grundstück RWE gehört und nicht dem Land.

  57. TOBEY

    TOBEYVor Tag

    Wie kann man denn so lange in Baumhäusern leben. Haben die alle keinen Job?

  58. TOBEY

    TOBEYVor 2 Stunden

    +reporter Wow okay. Danke für die Antwort!

  59. reporter

    reporterVor Tag

    Tatsächlich haben viele Aktivist*innen alles stehen und liegen gelassen, um in den Wald zu ziehen. Unter anderem ihre Jobs. Im Wald finanzieren sie sich aus Spenden, die aus dem Umfeld und von anderen Naturschützern geleistet werden.

  60. Christina S

    Christina SVor Tag

    Leider konnte ich nur über Petitionen meinen Beitrag zutun. Wir sind allen zu großen Dank verpflichtet, die dort seit langem aktiv vor Ort waren.

  61. HausFreund

    HausFreundVor Tag

    Das machen Waldorfschüler also nach dem sie nur singen und Klatschen in der Schule hatten, einfach nur peinlich.

  62. Roadwin B

    Roadwin BVor Tag

    Solidarität ist unsere Waffe gegen Lobbyisten.

  63. Pascalp radexel

    Pascalp radexelVor Tag

    Warum sollte der Wald denn da bleiben, bitte erklärt mir das mal einer. Ich bin echt gut über das Thema informiert und nach Test relativ intelligent. Ich bin gerne bereit mit jemandem zu diskutieren aber ich finde einfach kein Argument, dass der Wald nicht gerodet werden darf. Bitte helft mir!!!

  64. Nifty Thrifty

    Nifty ThriftyVor Tag

    Ich kann die Demonstranten nicht ernst nehmen.

  65. Seamus666Seamus

    Seamus666SeamusVor Tag

    Ich finde es gut das der Wald "erstmal" bleibt es ist ein Etappenziel das zugunsten der Umwelt erreicht wurde. Ich finde es vom GDP Sprecher sehr gewagt da eine leicht zünische Note in seine Aussage zu bringen kann sie aber durchaus nachempfinden. Schade das man die einzelnen Polizisten die dort im Einsatz waren nicht befragt hat weil diese das ganze Geschehen mit SIcherheit am eigenen Leib erfahren haben. Leider wird sich ein Konzern wie die RWE nicht so leicht geschlagen geben und es wird auf eine weitere Geduldsprobe hinauslaufen.