Trisomie 21: So ist es für die große Schwester

Aufrufe 67 252

Mari ist 21 Jahre alt und hat das Down-Syndrom. Seine Schwester Tabea ist 28 und verbringt jede freie Minute mit ihm. Wie ist das, wenn ein Geschwisterteil besondere Aufmerksamkeit braucht und was heißt das für das eigene Leben?
Das Down-Syndrom ist genetisch bedingt: Bei Menschen mit Down-Syndrom liegt das 21. Chromosom nicht wie üblich doppelt, sondern dreifach vor. Mediziner sprechen dabei von Trisomie 21. Eines von 700 Kindern kommt mit dem dreifachen 21. Chromosom zur Welt. In Deutschland leben 30.000 bis 50.000 Menschen mit Down Syndrom. Sie werden immer weniger, denn: Das Down Syndrom wird in der Schwangerschaft immer häufiger entdeckt. In Deutschland entscheiden sich dann 95% der Frauen gegen die Geburt, wenn sie so eine Diagnose erfahren.
Für Tabea ist das unvorstellbar. Aus diesem Gefühl heraus entstand auch ihre Idee für ihr gemeinsames Projekt. @Notjustdown heißt nämlich nicht nur der Instagram-Account der beiden, sondern auch ihr Lebensmotto. Sie möchte mit den Texten, Bildern und Videos zeigen, dass ein Leben mit Mari genauso normal ist, wie mit Menschen ohne Down-Syndrom. Für sie war schon seit der Geburt von Mari klar, dass er im Mittelpunkt der Familie stehen und viel mehr Aufmerksamkeit bekommen wird, als sie und ihr anderer Bruder. Und auch, dass er es im Leben schwerer haben wird, als andere Kinder.
Was bedeutet das Projekt für die beiden, welche Ziele und Wünsche hat Tabea für Mari und wie steht es um das Thema Verantwortungsbewusstsein?
________
Weitere Informationen zum Down-Syndrom:
www.down-syndrom.de/ds_ursachen.php
Bundesweite Beratung und Information zum Down-Syndrom:
www.down-syndrom.org
Zahlen zum Down-Syndrom:
www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/down-syndrom-trisomie-21/was-ist-ein-down-syndrom-trisomie-21/
Zahlen zu Schwangerschaftsabbrüchen nach Trisomie-21-Diagnose:
www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/medizinethik/article/932172/welt-down-syndrom-tag-trisomie-21-diagnose-fuehrt-meist-abtreibung.html
WDR Doku: Erwachsen werden mit Down-Syndrom
de-tube.com/play-video-G81mjbyodCo.html
Musik:
Tell Me - Loren Cole
Breath - Seafret
Team: Marspet, Maik Arnold, Sarah Sanner, Katrin Schlusen, Jens Barlag, Julius Krenz
Ihr findet uns auch hier:
Twitter: twitter.com/reporter
Facebook: facebook.com/reporter.offiziell/
#reporter gehört zu #funk:
DE-tube: de-tube.com/name-funkofficial
funk Web-App: go.funk.net
Facebook: facebook.com/funk/

down syndrom  down syndrom doku  down syndrom dokumentation deutsch  down syndrom kind  down-syndrom kinder  Down-Syndrom  trisomie 21  trisomie 21 doku  notjustdown  leben mit behinderung  musterung im babybauch  kinder mit down syndrom doku  leben mit behinderung doku  Down syndrom arbeit  Leben mit Down Syndrom  diagnose down syndrom  down syndrom abtreibung  down-syndrom  Marspet reporter  

KOMMENTARE

  1. Marspet

    MarspetVor 12 Tage

    Mir war es sehr wichtig, beim Thema Down Syndrom auch mal die Geschwisterperspektive zu beleuchten. Und möchte sagen: Was für ein tolles Geschwisterpaar! Beim Dreh hatte ich sehr viel Spaß mit Mari und Tabea und habe ihr Geschwisterverhältnis als sehr eng und liebevoll empfunden. Auch hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass das Down Syndrom ansonsten ein Thema für die beiden ist - in dem Moment natürlich schon, weil ich da war und danach gefragt habe. Wie habt ihr beim Gucken empfunden? Habt ihr selber Geschwister mit Down Syndrom und wie ist das bei euch so?

  2. Michelle D

    Michelle DVor 11 Tage

    +Marspet Mehr oder weniger. Mein Bruder ist aber auch erst 11. Da ist die Situation noch ein bisschen anders als bei Tabea. Aber das Mitdenken und planen für den kleinen ist bei mir genau so. Das ist dann aber irgendwie selbstverständlich find ich. Und weit weg komm ich von meinen Geschwistern auch nicht. Ein- bis zweimal in der Woche besuche ich die auf jeden Fall. Geht einfach nicht anders😁

  3. reporter

    reporterVor 12 Tage

    +maasl38 Unsere Reportage als Pseudodoku und unseren Kommentar als dümmlich zu bezeichnen heißt auch leider nicht, dass du bereit bist vernünftig mit uns zu diskutieren. Wie du auch in den Kommentaren sehen kannst ist Tabea als notjustdown hier auch in den Kommentaren aktiv und hat sich sehr für die Reportage bedankt, also zieht dein Argument, dass wir nicht im Interesse der Gezeigten berichten, nicht.

  4. reporter

    reporterVor 12 Tage

    +maasl38 Das ist aber ein sehr krasser Vorwurf, den wir nicht nachvollziehen können. Es ist ja ein Unterschied ob jemand vorgeführt oder ausgestellt wird oder ob über das normale Leben berichtet wird. Willst du lieber, das Menschen mit Behinderung nicht vorkommen dürfen?

  5. maasl38

    maasl38Vor 12 Tage

    Früher hat man andersartige Menschen im Zirkus vorgeführt, heute macht man das in Pseudodokus, nach dem Motto: Schau mal wie tolerant und interessiert wir sind. Hauptsache die Neugier wird befriedigt. Es geht nicht um Inklusion, gesellschaftliche Teilhabe oder darum wie die Leistungsgesellschaft diese Menschen ausschließt. Was da im Gegenteil für gesunde Frauen in Sachen (scheinbare) Ungerechtigkeit alles berichtet wird, und dann sprecht ihr Heuchler von Haltung und Werten.

  6. Sirlunchalot

    SirlunchalotVor Tag

    Gamerparadies 😍 coole Schwester - Respekt!

  7. Sultan barbilokasien

    Sultan barbilokasienVor Tag

    finde es super, dass die Geschwisterperspektive von Menschen mit Behinderung thematisiert wird. Was ich jedoch unmöglich finde, ist, wie die Schwester im Beisein von Mari über ihn und für ihn spricht.

  8. -perclf

    -perclfVor Tag

    Danke für das Video! Und viel Erflog mit dem Store! Ich habe einen Jungen mit Downsyndrom in der Klasse und kann immer zu ihm, wenn ich wen brauche.

  9. Frau von Blaubeer

    Frau von BlaubeerVor 2 Tage

    Was ich hier und auch sonst bei der Thematik sehr, sehr schwierig finde ist folgendes: Irgendwann kommt es immer zu der Aussage, dass Kinder mit Downsyndrom häufig abgetrieben werden undzwar mit einem wirklich vorwurfsvollem Unterton. Das Problem was ich damit habe ist, dass es auch das Downsyndrom in verschiedenen Graden gibt. Einige Kinder sind wirklich sehr, sehr schwerstbetroffen, hinzu kommen manchmal noch andere Behinderungen. Andere Kinder sind eher leicht beeinträchtigt, können ein nahezu eigenständiges Leben leben. Das ist aber meist bei Voruntersuchungen nicht zu sagen, wie schwer betroffen ein Kind sein wird. Im Therapiezentrum in dem ich arbeite, sagen manche Eltern, hätten sie vorher gewusst WIE SCHWER ihr Kind mit downsyndrom betroffen ist und wie sehr diese Kinder und die Familie an manchen Tagen darunter leidet, dann hätten sie ihr Kind nicht bekommen. Was ich damit sagen möchte: Man kann es nicht über einen Kamm scheren. Man weiß trotzdem nicht was einen erwartet. Und es ist einfach die individuelle Entscheidung bei der man über den Tellerrand hinausschauen muss. Eine Entscheidung bei der man nicht nur sagt: Das Kind hat Downsyndrom, ich will das nicht. Es ist viel mehr, es gibt viele eventualitäten und Konsequenzen die damit einher gehen können.

  10. reporter

    reporterVor 2 Tage

    Du hast recht. Jeder muss in so einer Situation für sich selber entscheiden, was für Ihn persönlich das richtige ist. Es ist natürlich eine sehr schwierige Entscheidung, aber verurteilen sollte man, in diesem Kontext, keine Entscheidung.

  11. carsten stoepel

    carsten stoepelVor 2 Tage

    danke für den tollen Beitrag

  12. Marspet

    MarspetVor 2 Tage

    carsten stoepel ❤️

  13. Selina Ilayda

    Selina IlaydaVor 3 Tage

    Ich wohne auch in Gütersloh ❤️ und so süße Geschwister

  14. Himbeer Lady

    Himbeer LadyVor 3 Tage

    Coole Brille Mari 👍😊

  15. kupfergxld

    kupfergxldVor 3 Tage

    Tabea sieht aus wie Noora von Skam

  16. 333 _Sunny

    333 _SunnyVor 4 Tage

    Respekt an die Familie und vor allem an Tabea! Bewundernswert wie viel Kraft sie in ihre Aufgabe steckt das Thema Down Syndrom mehr in die Öffentlichkeit zu bringen!! Down Syndrom heisst nicht, dass das Kind kein Recht auf Leben hat oder nur eine Bürde ist, die verschwinden muss. Wir können viel von Menschen mit dem Down Syndrom lernen und es kann nicht sein, dass solche Menschen in unserer heutigen Gesellschaft keinen Platz mehr haben!❤️

  17. #notjustdown

    #notjustdownVor 2 Tage

    333 _Sunny 🧡

  18. Loli

    LoliVor 4 Tage

    Wie alt ist der Reporter??

  19. Marspet

    MarspetVor 2 Tage

    Loli 25 :)

  20. The Holy Marcell Davis

    The Holy Marcell DavisVor 5 Tage

    Dank Coldmirror kann ich Sachen die in einem Zusammenhang mit Harry Potter stehen nicht mehr ernst nehmen

  21. Siiena Luue

    Siiena LuueVor 5 Tage

    Ich finde es super, dass die Doku auf Tabeas Sicht ausgerichtet ist, aber zugleich fand ich die Situation super befremdlich, als die drei in dem Zimmer vom Bruder waren und der Reporter gefragt hat: das ist also sein Zimmer. Für mich ganz bizarr nicht die Person selber anzusprechen. Um so schöner war es zu sehen, dass er später so sauer war weil nur seine Schwester gesprochen hat und den Reporter aufforderte ohne Tabea mitzukommen 👍

  22. Marspet

    MarspetVor 2 Tage

    Siiena Luue Du hast absolut Recht, das war nicht korrekt! Ich habe viel von diesem Dreh mitgenommen. Danke für den Hinweis!

  23. Louis Dega

    Louis DegaVor 5 Tage

    Ganz ganz tolle und vor allem unter die Haut gehende (im positiven Sinne!) Reportage. Danke dafür :)

  24. reporter

    reporterVor 5 Tage

    Danke <3

  25. ninja-eyes

    ninja-eyesVor 5 Tage

    Go Mari, go!

  26. Lukas Frank

    Lukas FrankVor 5 Tage

    Hatte zwei Klassenkameraden mit Down-Syndrom. Irgendwann war das normal und auch heute noch fällt mir der Umgang mit besonderen Menschen dadurch sehr leicht.

  27. 420 Jo

    420 JoVor 5 Tage

    Coolste große Schwester ! ❤️

  28. Co Mic Sans-Ms

    Co Mic Sans-MsVor 6 Tage

    Ich finde es sehr befremdlich wie Mari in diesem Film dargestellt wird. Klar soll es um die Geschwisterperspektive gehen, allerdings finde ich es sehr seltsam und unsensibel das die Schwester in seiner Gegenwart interviewt wird, als wäre er nicht da. Das er dann explizit ohne seine Schwester Marspet seine Bilder zeigen will fasse ich so auf, dass er sich möglicherweise nicht ganz wohl fühlen könnte wenn in seiner Gegenwart so über ihn geredet wird. Speziell über so sensible Themen. Zumindest würde ich mich in so einer Situation nicht wohl fühlen. Generell ist es aber ein total wichtiges Thema das mir persönlich auch sehr am Herzen liegt und ich finde es super das ihr euch dem annehmt und damit dazu beitragt Behinderung mehr in den Fokus öffentlicher Debatten zu rücken.

  29. Luisa

    LuisaVor 2 Tage

    +Marspet Danke für deine Antwort! Ich finde es total menschlich, dass sowas passieren kann. Toll, dass du es so reflektierst und deine eigene anfängliche Unsicherheit "zugibst".

  30. Marspet

    MarspetVor 2 Tage

    Hey! Und auch an alle anderen, hier drunter kommentiert haben: Ich habt absolut Recht! Ich habe mir vorher viele Gedanken, wie genau solche Situationen nicht entstehen sollen, aber vor Ort sieht es dann doch meistens ganz anders aus. Ich bin mit der Tischsituation auch nicht wirklich zufrieden und hatte vor Ort als auch im Schnitt ein mulmiges Gefühl. Vor Ort konnte ich es nicht ganz benennen, was es war, aber im Schnitt dann schon: Da mir in dem Film die Perspektive von Tabea auf das Thema wichtig war, habe ich mich (anfangs) komplett auf sie konzentriert. Hinzu kam eine Unsicherheit, möglicherweise falsch mit Mari umzugehen, weswegen ich (anfangs) alle Fragen an Tabea gerichtet habe. Später wurde das ganze ja viel lockerer. Aber ich habe viel von diesem Dreh mitgenommen, besonders für meinen persönlichen Umgang mit Menschen mit Behinderung. Danke für eure Hinweise!

  31. Becci Sing

    Becci SingVor 2 Tage

    ich sehe das ganz ähnlich..ich finde es irgendwie befremdlich die beiden das Interview führen und über sein Leben erzählen ohne das er aktiv mit eingebunden wird...ansonsten finde ich die 2 ganz wundervoll

  32. Luisa

    LuisaVor 3 Tage

    Das ist mir ebenso aufgefallen. Es wäre sicherlich nicht unmöglich gewesen Mari auch in das Interview einzubeziehen, genau das wäre gute journalistische Praxis gewesen.

  33. Kibala Anderson

    Kibala AndersonVor 3 Tage

    Stimme dir da auch voll zu. Meiner Meinung nach ist das, dass größte Problem bei der Inklusion, da die meisten über und nicht mit den Menschen gesprochen wird. Egal mit welcher behinderung.

  34. Spark Shadow

    Spark ShadowVor 6 Tage

    Wie hat sie es denn nach Bielefeld geschafft? Kenn ich garnicht ; D

  35. Mieses Ding

    Mieses DingVor 7 Tage

    Wer das Video disliked hat kein Herz

  36. fluffy wer sonst

    fluffy wer sonstVor 7 Tage

    Ich möchte nicht das dies falsch aufgefasst wird aber ich liebe Leute mit trisomie 21, sie sind immer so mit liebe gefüllt und haben so unglaublich strahlende Augen! Sie sind etwas sehr besonderes für mich. Ich habe niemanden in meinem Umfeld oder Kontakt zu jemandem mit dieser Erkrankung aber ich finde die Leute einfach toll sie strahlen so viel Freude und Lebenswillen aus das macht mich jedesmal so glücklich😍

  37. Anouk M

    Anouk MVor 7 Tage

    Könnt ihr den Shop verlinken

  38. Anouk M

    Anouk MVor 7 Tage

    #notjustdown Danke ❤️

  39. #notjustdown

    #notjustdownVor 7 Tage

    Anouk M www.notjustdown.com/shop

  40. bluetenimkopf

    bluetenimkopfVor 8 Tage

    Echt ein mega tolles Video. Ich wünsche der Familie alles alles Gute weiterhin und viel Erfolg bei allem, was sie noch vorhaben :)

  41. #notjustdown

    #notjustdownVor 7 Tage

    bluetenimkopf vielen lieben Dank!🧡

  42. Demotiviert

    DemotiviertVor 8 Tage

    Wie der Junge alles geliked hat xD

  43. Ahmad Alkhatib

    Ahmad AlkhatibVor 9 Tage

    ♡♡♡

  44. Huda Ahmed

    Huda AhmedVor 10 Tage

    ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤ Ich mag euch richtig

  45. Marspet

    MarspetVor 10 Tage

    Huda Ahmed ❤️❤️❤️

  46. Mpoint Lpoint

    Mpoint LpointVor 10 Tage

    Ich hätte mich noch gefreut, wenn er Link zu dem Shop auch im der Beschreibung stehen würde

  47. #notjustdown

    #notjustdownVor 10 Tage

    Mpoint Lpoint www.notjustdown.com/shop 😊

  48. janis

    janisVor 10 Tage

    Breakfast

  49. Jordan

    JordanVor 11 Tage

    Mein Lieblingsschauspieler ist Robert Downie Jr.

  50. Warlord 115

    Warlord 115Vor 11 Tage

    Klingt jetzt vielleicht echt scheiße aber wenn jemand den Bescheid bekommt das das Kind Down-Syndrom bekommen wird is das eine Entscheidung fürs Leben und abgesehen vom Aufwand is das auch immer mit starken finanziellem Aufwand verbunden und das können sich nicht alle leisten trotz Unterstützung des Staates

  51. J

    JVor 11 Tage

    4:02 "Mari?" Nein, dein anderer Bruder

  52. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    J 😂 wo du recht hast!

  53. Daniel Dzinic

    Daniel DzinicVor 11 Tage

    Sie lügt Bielefeld gibt es garnicht

  54. Knizzful

    KnizzfulVor 11 Tage

    Sehr interessante Einblicke! Danke für das Video!

  55. reporter

    reporterVor 11 Tage

    Wir freuen uns, dass dir das Video gefällt!☺️

  56. Shinji

    ShinjiVor 11 Tage

    Ich habe das Gefühl, dass Tabea die Beeinträchtigung ihres Bruders nutzt, um sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen und allen Menschen zu zeigen, was sie denn für ein gutmütiger Mensch ist. Der Großteil der Dokumentation besteht daraus, dass Tabea einen Monolog führt, während die Person, um die es eigentlich gehen sollte, in den Hintergrund gerät und dieser nur wenige Minuten eine Plattform geboten wird.

  57. reporter

    reporterVor 11 Tage

    Das Gefühl dass du da hast ist wahrscheinlich entstanden, weil wir Tabea gerade in den Fokus gerückt haben. Unser Ziel war es, das Geschwisterverhältnis und den Umgang der Schwester herauszustellen, nicht aber primär das Leben mit Down-Syndrom. Dafür hatten wir auch zum Teil die Schwester alleine im Gespräch. Wir hatten am Anfang unserer Recherche auch die Sorge, dass es so ist, wie du es darstellst. Als wir die beiden dann aber begleitet haben, haben wir ein total inniges und liebevolles Miteinander beobachtet. Wie sie im Film auch sagt, soll der Shop Mari helfen ein finanzielles Polster aufzubauen.

  58. Yumi Marie

    Yumi MarieVor 11 Tage

    Wenn ich in der Schwangerschaft die Diagnose Down Syndrom (oder eine andere Behinderung) bekommen würde, dann würde ich nicht eine Sekunde überlegen das Baby abzutreiben!

  59. Yumi Marie

    Yumi MarieVor 11 Tage

    Sehr sympathische Geschwister!

  60. Roboterize

    RoboterizeVor 11 Tage

    Gibt gar nicht so viele mit Trisomie21 aber ist doch eine sehr markante Gesellschaftsgruppe. ♥

  61. Michael Grocke

    Michael GrockeVor 11 Tage

    Warum hat man diesen Gendefekt nicht bei den Schwangerschaftsvoruntersuchungen erkannt?

  62. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    Michael Grocke weil sich gegen pränataldiagnostische Tests entschieden wurde

  63. Jay Jacobfeuerborn

    Jay JacobfeuerbornVor 11 Tage

    Wer kommt auch aus dem Kreis Gütersloh 🙋😂

  64. Han nah

    Han nahVor 3 Tage

    🙋🏻‍♀️

  65. eleni!

    eleni!Vor 11 Tage

    was für ein süßes und sympathisches geschwisterpaar! 💌 ganz tolle reportage, hat mich echt zum lächeln und nachdenken gebracht!

  66. reporter

    reporterVor 11 Tage

    Aww, das freut uns! Mari und Tabea sind wirklich ein unschlagbares Team. Besten Dank ❤

  67. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    eleni! 🧡🧡🧡

  68. An k

    An kVor 12 Tage

    wow so ein starker satz „wir haben alle gehäult und eig. ist mein bruder geboren. das ist eig. was wunderschönes“ 😅 da steckt so viel drin......das sich 9 von 10 familien gegen trisomie 21 entscheiden wusste ich nicht und das finde ich furchtbar

  69. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Der Satz war für uns auch mega Gänsehaut!

  70. Lotta Mei

    Lotta MeiVor 12 Tage

    Find es schade das die schwester so im Mittelpunkt steht

  71. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Das war genau unsere Intention auch mal die Geschwister und vor allem das Geschwisterverhältnis in den Mittelpunkt zu nehmen. In den Kommentaren haben viele berichtet, dass sie auch einen Bruder oder eine Schwester mit Behinderung haben und total glücklich sind, diese Bereicherung im Leben zu haben. Fändest du es gut, wenn wir noch einmal einen Film über jemanden mit Down-Syndrom im Mittelpunkt machen würden?

  72. little queen

    little queenVor 12 Tage

    Richtig tolle Reportage 👍 Mega liebe schwester und super toller junger Mann😄 ich finde die tshirts super und wünsche ihm alles Liebe für die Zukunft

  73. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    little queen vielen vielen Dank das ist so schön zu hören🧡🧡🧡

  74. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Das wird Mari und Tabea total freuen, wenn sie deinen Kommentar sehen. Vielen Dank für dein Lob und deine netten Worte!

  75. Jasmin Green

    Jasmin GreenVor 12 Tage

    Ich finde es ja richtig dass man es anspricht dass so viele Kinder mit Down Syndrom abgetrieben werden, aber das sollte doch immer noch Sache der Frau sein. Wenn man sich nicht im Stande fühlt ein Kind mit Behinderung gross zu ziehen sollte das respektiert werden. Nicht jeder kann und möchte das und das ist ok.

  76. Marspet

    MarspetVor 20 Stunden

    Ginografie Das habe ich wo gesagt?

  77. Ginografie

    GinografieVor 3 Tage

    +Marspet Da entscheidet sicher nicht nur Frau allein.

  78. Marspet

    MarspetVor 10 Tage

    Absolut. Denke, dir widerspricht hier auch niemand - ich sowieso nicht. Denke aber auch, dass manche Frauen sich aus Angst oder weil sie nicht genug informiert wurden, gegen das Kind entscheiden. Deswegen hat Tabea ja auch Notjustdown gestartet, um zu zeigen, dass es auch mit dem Down Syndrom sehr gut funktionieren kann. Damit bietet sie unsicheren und werdenden Müttern (und allen anderen) einen anderen Blickwinkel auf das Thema. Nichtsdestotrotz ist und bleibt es die Entscheidung jeder Frau, jeder Familie, sich für oder gegen ein Kind zu entscheiden, ob mit oder ohne Down Syndrom.

  79. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Absolut! Wir gehen voll mit bei der Selbstbestimmung der Frau. Allerdings sollte die Entscheidung sorgsam getroffen werden. Mari zeigt uns schließlich, dass ein erfülltes Leben auch mit Downsyndrom möglich ist.

  80. Hendrik Wdmn

    Hendrik WdmnVor 12 Tage

    Sehr tolle Geschwister und sehr zu bewundern, wie stark Tabea ist. Ich bewundere die Familie total wie viel Kraft die Familie haben muss, um so gut für den jüngsten Spross sorgen zu können. Richtig gut, dass ihr auch mal die total schönen Momente gezeigt habt. Auch, was es bedeutet, und das meine ich total wertfrei, mit einem Downsyndrom-Kind zu leben. Das Thema scheint noch lange nicht in der Gesellschaft angekommen zu sein. Schade finde ich, dass ihr in eurer Homestory / Reportage sehr oberflächlich geblieben seid. Das hört man in der kritischen Würdigung am Ende auch ganz deutlich heraus, dass es hier noch einige ungeklärte Punkte gibt. Würde mir hier eine Ganze Reihe dazu wünschen. Könnte mir gut vorstellen, dass ihr zum Beispiel auch mal an eine Schule geht, wo integrativer Unterricht schon seit Jahrzehnten erfolgreich umgesetzt wird und nicht erst seit 3 oder 4 Jahren.

  81. Hendrik Wdmn

    Hendrik WdmnVor 11 Tage

    ​+#notjustdown Die Komplimente kamen von Herzen, daher nichts zu danken. Für mich persönlich gibt es da weniger Fragen, die offen bleiben. Ich selber bin von klein auf damit groß geworden, dass es nicht den "normalen" Typus Mensch gibt, sondern viele unterschiedliche Menschen und bin selbst auf eine integrative Schule mit christlicher Ausrichtung gegangen, weit vor dem Punkt, als Integration in Deutschland ein breites Thema wurde. Der Punkt mit den Abtreibungen zum Beispiel fand ich sehr spannend, und kann deine/eure Beweggründe total nachvollziehen, warum ihr so denkt. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass dieses Statement für viele überfordernd sein kann, wenn kein breites Hintergrundwissen vorhanden ist. Auch fand ich schade, dass auf die, für mich nicht haltbare, Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht tiefer eingegangen wurde.

  82. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    Hendrik Wdmn Danke für den Kommentar und das Kompliment! Welche ungeklärten Punkte meinst du denn, vielleicht kann ich dir fragen beantworten. Und klar, generell gibt so ein Thema natürlich nur ganz viel her und das hier ist nur ein kleiner Ausschnitt entstanden durch einen Nachmittagsbesuch bei uns 😊

  83. Luka s

    Luka sVor 12 Tage

    Gutes Video

  84. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Vielen Dank!

  85. Luka s

    Luka sVor 12 Tage

    +reporter ok, ich werde es für dich abändern

  86. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Ups, jetzt werden wir selbst schon zu Spaßbremsen aber unter einem Video, indem Mari und Tabea uns so nah an ihr Leben ranlassen ist dein Kommentar nicht so cool.

  87. Stiggu LePetit

    Stiggu LePetitVor 12 Tage

    Mich würde wunder nehmen inwiefern ist Mari urteilsfähig in der Sache Bilder von ihm auf Social Media zu vebreiten? Das Recht am eigenen Bild ist ein höchst persönliches Recht und Mari müsste meiner Meinung nach beurteilen können was es bedeuted Bilder von sich auf Social Media zu posten. Sonst wirft er sich einfach unter das Datenschutzverständnis von seiner Schwester.

  88. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    Stiggu LePetit Danke für dein Interesse und deinen wichtigen Kommentar!☺️

  89. Stiggu LePetit

    Stiggu LePetitVor 11 Tage

    +#notjustdown hey tabea, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Es war für mich sehr spannend zu lesen. Ich bin Sozialpädagoge und beschäftige mich privat gerne mit den Thema Datenschutz. Dabei muss ich feststellen, dass sich viele Menschen keine grossen Gedanken zu diesem Thema machen. Daher hatte ich kurz die Befürchtung das könnte bei euch auch der Fall sein. Schön zu sehen, dass dem nicht so ist und ihr euch mit der Thematik auseinander gesetzt habt und Mari dadurch auch Normalität leben/erfahren kann.

  90. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    Stiggu LePetit sehr wichtiger Punkt, den du da ansprichst und der bei uns als Familie auch immer wieder Raum einnimmt in Überlegungen und Gesprächen. Die Rücksichtnahme auf Marians Recht am eigenen Bild und das Sichklarmachen der Dimension des Ganzen war eine absolute Grundvoraussetzung für uns bevor wir überhaupt die Website veröffentlicht oder das erste Bild gepostet haben. Mari weiß seit dem ersten Tag über alles, was ich zunächst nur plante und dann machte Bescheid. Einige Dinge, wie das Video auf der Website beruht sogar auf seinen eigenen Ideen und Umsetzungen. Nach vielen Gesprächen am Anfang wurde ganz schnell klar, dass wir ihn und sein Vorstellungsvermögen da anfangs total unterschätz haben. Er ist technisch versiert, kennt sich mit dem Internet aus und hat verstanden und zugestimmt, worum es geht und was es bedeutet, wenn wir Bilder/Videos/Geschichten posten und das unzählig viele Leute sehen. Jedes Bild, das ich hochlade bespreche ich vorher mit ihm, meistens entscheidet sogar er aus einer Auswahl selbst und es gab auch schon mal Fotos oder Momente/Geschichten, bei denen er nicht wollte, dass wir das hochladen. Für Mari ist diese Art Öffentlichkeit zu etwas geworden, auf das er, und damit hatte ich in der Form vorher gar nicht gerechnet und bin umso mehr froh, total stolz ist. Er leitet alle Links an seine Freunde und wichtige Verwandte weiter und freut sich enorm über jedes Feedback, ich lese ihm jeden Kommentar vor. Ein Grund dafür ist auch, dass er dadurch, dass er Schwierigkeiten hat, sich verbal verständlich mitzuteilen, fast immer jemand war, der nicht viel von sich Preis geben konnte, obwohl er es liebt, anderen von sich zu berichten und ein Ohr zu bekommen für seine Interessen und Geschichten (als Marspet da war, war Mari ja z.b. kurz sauer, weil ich zu lange auf die Fragen geantwortet habe während er Marspet eigentlich übers gemeinsame Fotosangucken selbst etwas erzählen wollte. Tat uns total Leid und nach einer ausführlichen Entschuldigung und Erklärung war es zum Glück wieder okay). Jetzt kommen wir plötzlich online mit Leuten in Kontakt, die Nachrichten an Mari richten, ihm Fragen stellen und Komplimente machen (zum Beispiel für seine gezeichneten Figuren, den selbst gedrehten Film auf der Website uvm.), regelmäßig wird er offline auf verschiedene Dinge/Situationen, die wir geteilt haben, angesprochen auf die er dann wiederum, weil die Leute ja Bescheid wissen und dadurch die erste Sprachbarriere wegfällt, reagieren und mit ihnen ins Gespräch kommen kann. Das alles hat ihm in den letzten Monaten ganz viel Selbstbewusstsein geschenkt, er ist viel offener und kommunikativer geworden und es ist ganz ganz schön zu sehen, wie viel es ihm Bedeutet, plötzlich nicht mehr jemand zu sein, der immer im Schatten kommunikativerer, präsenterer Leute steht, sondern jemand, der schlichtweg auch mal Interesse weckt und soziale Resonanz bekommt - ein ja sehr menschliches Bedürfnis. So sorry, das ist etwas ausgeartet, weil ich darüber sowieso demnächst etwas auf dem Blog veröffentlichen wollte, wars grad sehr aktuell für mich. Wenn du noch Fragen hast, kannst du uns die jederzeit per Mail stellen an hello@notjustdown.de! Alles Liebe, Tabea🧡

  91. Marspet

    MarspetVor 12 Tage

    Stiggu LePetit Tabea hat mir erzählt, dass sie über alles mit Mari spricht, ihm alles genau erklärt, was sie online macht/machen wollen und er das super findet. Natürlich kann Tabea, wenn sie hier mitliest, auch selbst was dazu schreiben. :)

  92. Nicolas J

    Nicolas JVor 12 Tage

    2:55 Kenne ich total. Ich kenne so viele, die jetzt nach dem Abi in Neuseeland, Australien, Thailand oder Amerika sind. Oder zwar hier in Deutschland geblieben sind, aber aus NRW nach Hamburg oder Berlin gezogen sind. Und ich? Habe mir ein Studiumplatz keine 25km entfernt gesucht, damit ich zuhause wohnen bleiben kann.

  93. Nicolas J

    Nicolas JVor 12 Tage

    +Marspet Super danke. Wobei ich noch nicht weiß, was mich geritten hat, ein Maschinenbaustudium anzufangen. 😂

  94. Marspet

    MarspetVor 12 Tage

    Nicolas J Danke für die Erläuterung!:) es klang so, als ob du traurig darüber bist - aber um so besser! Es hat natürlich alles Vor- und Nachteile. Ich wünsche dir eine tolle Unizeit! 🙌🏻

  95. Nicolas J

    Nicolas JVor 12 Tage

    +reporter Allein was mir das an Kohle spart. Gefühlt jeder (der eben umgezogen ist) muss halbtags arbeiten, um Miete, Strom, Essen, etc. bezahlen zu können.

  96. Nicolas J

    Nicolas JVor 12 Tage

    +Marspet Ups, das sollte jetzt gar nicht so rüberkommen, dass ich darüber traurig bin aus z.B. finanziellen Gründen nicht wegziehen zu *können* . Es sollte aussagen, dass ich extra ein (räumlich) nahen Studiumplatz angenommen habe, damit ich nicht von zuhause wegziehen *muss* , weil es mir eben so gut gefällt. 😊 Das beste Hotel ist immer noch Hotel Mama. 😁

  97. Marspet

    MarspetVor 12 Tage

    Nicolas J Das ist doch nicht schlimm. Das machen sehr viele andere auch, wenn es finanziell nicht geht oder von der Entfernung her keinen Sinn macht.

  98. Martina von Jolinas Welt

    Martina von Jolinas WeltVor 12 Tage

    Natürlich kenne ich die zwei, bin ja selbst schon seit 2010 dabei online über die Normalität aufzuklären in der eine Familie lebt in der ein Kind das Down Syndrom hat und auch Jolinas Schwester (LouForYouGirlpower) macht mit ihren 12 Jahren genau das was Tabea auch macht, sie nimmt Jolina mit in ihre Videos und klärt damit auf und erreicht eine ganz besondere Zielgruppe nämlich Kids zwischen 6 und 16 Jahren. Es ist einfach cooler, wenn eine von ihnen darüber spricht und nicht Erwachsene

  99. Martina von Jolinas Welt

    Martina von Jolinas WeltVor 5 Tage

    +Marspet Nein, gar nicht. Selbst Ärzte haben nicht wirklich Ahnung, da sie aus veralteten Büchern lernen und wenig Berührungspunkte haben. Viele Menschen denken Geschwister sind Schatteninder

  100. Marspet

    MarspetVor 12 Tage

    Martina von Jolinas Welt Absolut. Das war mir für den Film auch wichtig, mal die Bruder/Schwester Perspektive zu haben. Hast du das Gefühl, die Menschen sind heutzutage aufgeklärter bei dem Thema?

  101. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Das ist so unglaublich wichtig, dass es Leute wie euch gibt!

  102. letflowersgrow

    letflowersgrowVor 12 Tage

    danke für diesen tollen Beitrag! Ich selbst habe einen 6 Jahre älteren Bruder, der eine 100% geistig und körperliche Behinderung hat. Er wird immer mein "kleiner" großer Bruder sein und auch ich setze mich oft mit Zukunftsfragen auseinander, was kein leichtes Thema ist...für unsere ganze Familie. Ich liebe meinen Bruder über alles und ich kenne das Gefühl nur zu gut, nicht zu weit weg von zu Hsuse zu wollen/können, weil ich bei ihm sein möchte... ihn zum lachen bringen, spazieren gehen...ganz egal. Hauptsache da sein. Ganz liebe Grüße aus Wiesbaden ⚘

  103. letflowersgrow

    letflowersgrowVor 7 Tage

    +#notjustdown dir auch alles Liebe ♡

  104. letflowersgrow

    letflowersgrowVor 7 Tage

    +Marspet , danke lieber Marspet 💞

  105. #notjustdown

    #notjustdownVor 11 Tage

    letflowersgrow so schön zu hören, dass es dir genauso geht! Alles Liebe für euch!🧡🧡🧡

  106. Marspet

    MarspetVor 12 Tage

    reporter Kann mich da nur anschließen. Das liest sich wundervoll! Ich wünsche dir, dass du es so vereinbaren kannst, dass du genug für ihn da bist, ihr eine tolle Zeit zusammen habt, aber du auch Zeit für dich hast und deine eigenen Träume erfüllen kannst! Ganz liebe Grüße aus Düsseldorf :)❤️

  107. reporter

    reporterVor 12 Tage

    Total schöne und berührende Worte von dir ❤ Geschwister wie dich kann man sich nur wünschen. Vielen Dank und liebe Grüße aus Düsseldorf zurück!